· 

Bauernhäus'l... ein Kleinod in Meißen

 

Manchmal kann man so viel suchen wie man möchte, wenn Frau auf der Suche nach einer schönen Einkehr ist.

Google bemühen ist natürlich die

einfachste Variante oder noch besser, Google Maps. Man kann einschlägige

Tourismusseiten bemühen oder Bewertungsportale und wird dennoch nicht wirklich schlau oder ist dann einfach überfordert.

Ich habe wieder einmal festgestellt, dass man von den wirklichen Schmankerln gefunden wird. Oder es ist einfach nur Ka wie Roland Deschain von Gilead es kurz umschreiben würde. 

Raus in den Frühling zog es uns Ende April in das schöne Elbtal rund um Altkötzschenbroda und Meißen. Also ich finde es zauberhaft dort, andere würden sagen, nicht schon wieder. Glaubt es mir oder nicht, man findet immer Neues!

Natürlich passiert das nicht, wenn nur die Radwege abgeradelt werden. Man muss auch mal abbiegen, auch wenn da nüschd ist außer 10cm Weg und wo man hofft, dass keiner entgegenkommt. Noch drei vier Stufen das Rad hochgebuckelt, ne Straße überquert, paar Hinweisschildern nach Weingütern durch ein Wohngebiet gefolgt, welche man dann doch nicht findet und schwupps…

Da steht es und lädt mich förmlich ein, das Bauernhäus'l. Mein Blick ging gleich um das Haus herum in den hübschen Garten des Hauses, wo ein paar Gäste im lauschigen Schatten saßen. Ja, da wollte ich auch sein, mein Mann blieb gar nichts weiter übrig, als mir zu folgen. Nach einer Runde Erfrischungsgetränken war uns sofort klar, das ist sie: unsere Einkehr. Wir haben uns sofort zum Abendessen angemeldet und auf den Rückweg gemacht, um unsere gemieteten e-Bikes beim lieben Herrn Thiessen vom E-Bike Verleih in Altkötzschenbroda zurück zu bringen. 

Die Anreise mit dem Auto war dann recht einfach: immer auf der Meißner Landstraße/Dresdner Straße nach Meißen, ein Stückchen hinter dem Ortseingang.

In welcher Jahreszeit man das Bauernhäusl besucht ist übrigens völlig egal, Innen wie Außen besticht es durch Gemütlichkeit, Originalität und Charme.

Das sächsische Menü lässt keine Wünsche offen und auch Tagesangebote bereichern

die Karte. Die Auswahl an sächsischen Weinen ist überaus üppig.

Als Highlight der Saison darf der Spargel auf der Karte nicht fehlen, wächst er doch direkt vor den Toren der Stadt. Auf den

Spargelfeldern von Nieschütz wird er in der Spargelsaison täglich frisch geerntet und verkauft.

Und so landet er auch frisch auf den Tellern vom Bauernhäus’l. Zuerst kommt der Gruß aus der Küche und zu jedem Hauptgang wird ein frischer Salat gereicht.Wir haben uns sehr wohl gefühlt und wurden liebevoll umsorgt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0