· 

Trattoria AL CAPONE... der kleine Italiener

Ich weiß, dass das nicht Al Capone ist. Mir hat das Bild einfach besser gefallen, sofort entdeckt und gleich festgehalten. Ich bin mit Don Camillo aufgewachsen, zu einer Zeit, wo wir keinen Zugang zur italienischen Küche hatten.

Der steht uns zum Glück heute offen.

Es hat uns wieder einmal nach Halle verschlagen, was dem Herrn Händel zu verdanken ist. Ich muss wirklich zugeben: in Halle lässt es sich gut essen.

Das Stella hatte ich euch bereits ans Herz gelegt und was soll ich sagen, die Trattoria Al Capone ist schräg gegenüber. Also wenn ihr das eine gefunden habt..., den Rest kann ich mir schenken.

Groß ist die Trattoria nicht, genau wie die Karte. Das heißt, ein Anruf vorher schadet nicht und was die Karte betrifft, ist "Klein aber Fein" das richtige Credo. Und für Unentschlossene wie mich, eh das bessere Konzept.

Das Restaurant ist urig, gemütlich und bietet im Sommer ein Plätzchen im Freien. 

Es besitzt Charme, italienischen Flair und Platz für kleinere Familienfeiern.

Die Karte bietet, was der Genießer sich wünscht. Gnocchi-Liebhaber kommen da ebenso auf ihre Kosten, wie die Fans von Pizza und Pasta. Ich weiß, dass dies in der italienischen Küche nur der Primo Piatti ist aber ich kann sehr gut auf das Secondo Piatti verzichten. Ihr müsst das aber nicht. 

Ich lege da mehr Wert auf die Antipasti zu Beginn, wie zum Beispiel Bruschetta. Ich liebe es!

 

Und ein guter Aperitif gehört für mich ebenso so dazu wie ein feines Glas Wein.

Ihr seht, alle Zutaten für einen schönen Abend mit Freunden oder Familie sind gegeben. 

Ein Besuch in Halle lohnt sich. Verbindet es mit einem Besuch im Zoo oder im Halloren Museum. Spaziert durch die schönen Parks und Gärten oder schlendert durch die historische Altstadt. Oder aber ihr schickt euer Kind zum Studium nach Halle, dann seid ihr immer mal vor Ort ;-).

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0