· 

Ratskeller Altenburg... und saufet Euch nicht voll Weines

...draus ein unordentlich Wesen kommt.

 

Ich habe festgestellt, dass es teilweise gar nicht so

einfach ist, eine gute Lokation zu finden für ein gutes sonntägliches Mittagessen. Ich streckte meine Fühler nach Altenburg ins Nachbarland Thüringen aus und musste wieder einmal feststellen, dass viele gastronomischen Einrichtungen erst zur Abendzeit ihre Pforten öffnen. Ich muss aber anmerken, dass es nicht nur in Altenburg so ist aber in den größeren Städten bietet sich dennoch eine größere Auswahl für den Mittagstisch.

Von Freunden wurde mir der Ratskeller ans Herz gelegt und wirklich, der Besuch hat sich überaus gelohnt.

 

Es war ein Schmäuschen für das Auge wie auch für den Gaumen.

Die Karte war wieder mal eine Herausforderung für mich aber das liegt natürlich an mir, da Entscheidungen treffen, wenn es um mein kulinarisches Wohlergehen

geht, noch nie meine Stärke waren. Aber bleiben wir doch erstmal bei dem Ambiente, welches, wie sich herausstellte, komplett die Erwartungen erfüllte.

Man erwartet halt im Ratskeller einer historisch gewachsenen und sehr schön restaurierten Stadt eine urige Schenke, eine Bauernstube und im Sommer einen

Biergarten.

Immerhin steht der Ratskeller Altenburg inclusive Rathaus seit 1564, die Renaissance lässt grüßen.

 Die Speisekarte ist natürlich nicht so alt aber dafür üppig. Die rustikale deutsche Küche dominiert aber auch der feinere internationale Gaumen sollte etwas finden. Die Fischliebhaber kommen in den kühleren Monaten (r) des Jahres beim freitäglichen Fischessen bis zum Abwinken auf ihre Kosten.

Interessant ist auch das Angebot für Paare am Sonntagabend: wer zwei gleiche Gerichte bestellt, zahlt nur einmal.

Alles was auf den Tisch kam, war sehr schön angerichtet.

Unser Fazit nach diesem Besuch? Ein Besuch lohnt sich und wir kommen wieder.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0