· 

SUCRE et SEL... viel mehr als nur Zucker und Salz

In Berlin trifft sich die Welt. Auch kulinarisch kann man in Berlin eine Weltreise machen. Leider ist die Zeit begrenzt, wenn wir im Februar unser Wochenende in Berlin verbringen.

Da ist es fein, wenn man gute Tipps von einem lieben Kollegen bekommt.

Das SUCRE et SEL hat er mir ans Herz gelegt. Und ich möchte mich ganz herzlich für die Empfehlung bedanken, da er uns einen sehr schönen Abend beschert hat.

Es ist vielleicht die Atmosphäre oder das Pariser Flair aber ganz sicher der Charme der den Besuch zu einem unvergesslichem Erlebnis macht.

Ein Highlight ist die Auswahl an französischen Weinen, die man unbedingt probieren sollte. 

 

Zugegeben, das Bild ist vom Nachbartisch geklaut aber ich wollte euch diesen Ausblick nicht vorenthalten. Das Bild sagt alles. Es ist von jedem etwas und wird auch so in der Karte angepriesen. 

Da möchte man doch gleich wieder hin, so geht es zumindest mir.

Aber natürlich hat die Karte noch mehr zu bieten als prämierte Weine und gigantische Vorspeisenplatten.

Von französcher Ente bis Entrecôte aus Argentinien, von Lachsfilet bis Lammkarree, eine Auswahl an Quiches und Flammkuchen, ich denke, da findet sich schon das richtige.

 

Es sollte aber noch Platz für etwas Süßes sein sonst verpasst man am Ende noch etwas.

Wir haben unseren Abend genossen. Und wir waren damit nicht allein. Jedes Plätzchen war in dem kleinen Restaurant mit französischem Bistro-Flair besetzt. Es liegt nicht an mangelnder Konkurrenz. In der Torstraße zwischen Friedrichstraße und Prenzlauer Allee gibt es eine Vielzahl an Cafés und Restaurants. Qualität setzt sich durch und es empfiehlt sich, vorher ein Plätzchen zu reservieren.

 

la vie est belle

Kommentar schreiben

Kommentare: 0