· 

Im September lockt der Wein...

und den schmackhaftesten Wein findet ihr in den Weindörfern. Wir besuchen gerne die sächsischen Weindörfer und so war das ne Frage der Zeit, dass es uns zum Herbst- und Weinfest nach Radebeul gezogen hat.

Es findet regelmäßig zum Septemberende statt. Eine Quartiersuche direkt in Altkötzschenbroda gestaltet sich fast als aussichtslos, da die Nachfrage riesig ist. Wer einmal dort zum Weinfest war, kommt in der Regel wieder und bucht gleich bei Abreise. Aber es gibt ja in der Umgebung genügend Quartiere, welche Dank Straßenbahn und S-Bahn sehr gut erreichbar sind.

Ich habe ein nettes Quartier in Weinböhla gefunden. Die Pension "Kalinde" hat vor gut einem Jahr eröffnet. Sie bietet allen Komfort, welche eine Pension bieten kann. Ein sehr gutes Frühstück im schönen und modernen Frühstücksraum ist zu einem fairen Preis erhältlich.

Im Sommer kann das Frühstück auch auf der Terrasse eingenommen werden. Und ein Weinkeller befindet sich im Bau. Was möchte Gast mehr? 

Achja, ein bequemes Bett, geschmackvoll eingerichtetes und sauberes Zimmer mit einem geräumigen Bad? Vorhanden!

Von Weinböhla aus sind wir mit der Straßenbahn schnell und preiswert nach Radebeul gefahren.

Zu dem Herbst- und Weinfest findet gleichzeitig auf dem Festgelände auch das "Internationale Wandertheaterfestival" statt.

Wein und Theater ist seit jeher miteinander verbunden. Bereits zu den Weinfesten zu Ehren des Weingottes Dyonisos waren Theaterstücke unverzichtbar.  Bühnen finden sich überall, sei es auf dem Dorfanger, auf den Elbwiesen oder in den vielen schön rausgeputzten und liebevoll restaurierten Höfen des Weindorfes. 

Selbst ein Karussell für die Großen ist hier eine kleine Theaterbühne. Zu einem Weinfest gehört auch Musik. Auf zahlreichen Bühnen wird musiziert: von Big Band Mugge, Jazz bis Rock oder zünftiger Blasmusik.

Einem geselligen Weingenuss mit leckeren Essen, netten Gesprächen steht hier nichts im Wege.

An den drei Tagen wird ein großes und abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt geboten.

Dieses rechtfertigt für mich das fällige Eintrittsgeld. Wer sparen möchte, erwirbt das Ticket im Vorverkauf.

Meine vielen, für euch gesammelten, Eindrücke habe ich versucht in Bildern festzuhalten. Und dennoch ist es am Ende nur ein kleiner Einblick den ich euch geben kann. D.h. fahrt doch mal selber hin, es lohnt sich auf jeden Fall. Die sächsischen Weine sind sehr vielfältig, köstlich und können sich sehen ääh schmecken lassen. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0