· 

Wo Tradition und Moderne aufeinander treffen

Eine Gastwirtschaft ist es bereits seit dem 17. Jahrhundert. Den Grundstein legte Kurfürst Friedrich Wilhelm 1685 und einige Jahre später wurde der Zollpackhof ein beliebtes Ausflugsziel der feinen Berliner Gesellschaft. Na bei der Lage ist das kein Wunder. Der Zollpackhof liegt direkt an der Spree und der schöne Garten hat schon damals zum Verweilen eingeladen.

Inmitten der doch recht grauen und weiten Neubauten von Bundestag, Kanzleramt, Hauptbahnhof und benachbarten Hotels ist es doch schön, so ein Eiland von alter Tradition im neuen Herzen von Berlin zu finden.

Dank der Wende erlebt das historische Gebäude seine Renaissance.

Ausgeschenkt werden ausschließlich 

Bierspezialitäten von Augustiner Bräu.

Ein Schmankerl in der kalten Jahreszeit ist die Erdinger Schneeweiße. Durch die ersten feinen Malze aus der Sommerernte plus einer längeren Reifezeit bekommt das Bier seinen vollmundigen-würzigen Geschmack. Bis Ende Februar wird dieses Weißbier im Zollpackhof angeboten, dann kommt der Frühlingsbefehl ;).

Kulinarisch versucht der Zollpackhof einen Spagat zwischen der österreichischen-bayerischen Küche und der Berliner Küche, um auch den Rufen der  Touristen nach ner Gürriwurschd gerecht zu werden.

Aber eines verbindet sie dann doch alle: sie ist bodenständig, deftig und ausgezeichnet!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0